Suchfunktion

1.Dokument in Form eines PDF-Dokuments



Als ersten Schritt schreiben Sie Ihren Schriftsatz (z.B. Klage, Einspruch, Widerspruch etc.) wie gewohnt in Ihrem Textverarbeitungsprogramm (z.B. Microsoft Word, Open Office o.ä.). Bitte beachten Sie dabei, dass Sie am Ende Ihres Schriftsatzes unbedingt Ihren Namen erwähnen. Es genügt, das bloße Eintippen Ihres Namens über die Tastatur (sog. Textform oder einfache Signatur). Sie müssen also keine Unterschrift einscannen; selbstverständlich können Sie dies tun, wenn Sie dies möchten.

Ihren so erstellten Schriftsatz müssen Sie nun in ein PDF-Dokument wandeln. Dazu muss Ihr Rechner über eine Software verfügen, mit der man PDF-Dokumente erstellen kann. Viele Textverarbeitungsprogramme (wie z.B: Microsoft Word, Open Office) beinhalten bereits die Funktion, die darin erstellten Dokumente als PDF zu speichern. Software für die Erstellung von PDF kann auch im Internet auf gängigen Portalen kostenlos herunterladen.

PDF-Dokumente lassen sich regelmäßig auf zwei Arten erstellen: „Drucken“ oder „Speichern unter“.

Variante 1: PDF-Dokument über "Drucken":

Sie gehen in Ihrem Textverarbeitungsprogramm auf den Befehl „Drucken“ und wählen dort Ihren „PDF-Erzeuger“ als Drucker aus. Dann drucken und speichern Sie Ihren Schriftsatz als PDF-Dokument.


Variante 2: PDF-Dokument über „Speichern unter“


Sie klicken in ihrer Textverarbeitung auf den Befehl „Speichern Unter“ und wählen dort bei „Dokumententyp“ den Typ „PDF“ aus. Dann speichern Sie Ihren Schriftsatz als PDF-Dokument.




Fußleiste